///Memory
Lerntherapie
Deutschland
Herzlich Willkommen

Konzept

Ziel der Arbeit ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitestgehend dabei zu unterstützen, sich ihrer Handlungskompetenz bewusst zu werden.

Nur die Möglichkeit, die eigene Handlungskompetenz im Rahmen des Machbaren bewusst zu erkennen, bringt die Chance mit sich, Veränderungen gezielt herbeiführen zu können.

Die Erfahrung zeigt, dass dies insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Lernschwierigkeiten ein Weg ist, die eigene Haltung zum Lernen zu überprüfen und damit die bestehenden Schwierigkeiten zu überwinden.

Das Konzept sieht vor, das Lernverhalten der Klienten in kognitiv angemessenen Lernsituationen, die sie fachlich nicht überfordern, zu beobachten und zu reflektieren. Wichtig ist hierbei, die kognitiven Möglichkeiten des Klienten richtig einzuschätzen und dessen individuelle Potenziale und Lernwege zu erkennen. Ebenso wichtig, und zwar in gleicher Wertigkeit, ist es, wertschätzend und zugleich konfrontativ mit dem Klienten umzugehen.

Die wertschätzende Haltung dem Klienten gegenüber erzwingt geradezu eine individuelle Diagnostik und Anamnese nicht nur des Wissensstandes, sondern insbesondere seiner Handlungskompetenzen und Entwicklungsmöglichkeiten. Der Lerntherapeut schafft daraufhin Lernsituationen, in denen der Klient ein Bewusstsein seiner Handlungskompetenz entwickelt und immer wieder zu der Erkenntnis gelangt, diese verändern zu können.

Für Bereiche, in denen der Klient zu solchen Erkenntnissen gelangt ist, gestaltet der Therapeut dann gemeinsam mit ihm Lernräume, die er im Alltag regelmäßig nutzen kann, um somit die neue Seite seiner Handlungskompetenz tiefer zu verankern. Des Weiteren werden nicht altersgerecht ausgebildete Grundfertigkeiten, wie z. B. das Vergleichen, die Raumorientierung etc., gemeinsam erarbeitet.

Die von mir entwickelten Therapiematerialien sind geeignet, sowohl diese Grundfertigkeiten nachzuarbeiten als auch neutrale Lernsituationen, in denen die Handlungskompetenzen bewusst gemacht werden, zu schaffen.

Die Therapien dauern in der Regel zwischen sechs Monaten und einem Jahr. Sie werden idealerweise in Gruppen mit drei bis fünf Kindern durchgeführt. Einzeltherapien haben sich nicht bewährt. Die Kinder können in solchen Situationen sehr häufig ihre Handlungskompetenz den Erwachsenen gegenüber kompensieren, was es schwerer macht, diese zu verändern.

In dem von mir entwickelten Konzept spielt unter verschiedenen Aspekten die Bewegung immer eine Rolle. Über die motorischen Übungen sind kognitive Prozesse leichter erfahrbar, da sie körperlich spürbar werden. Ebenso können hierüber schneller Veränderungen wahrgenommen bzw. herbeigeführt werden. Auffällig war, dass Kinder, die Schwierigkeiten haben, in unseren Kick-&-learn-Fußballcamps ab dem zweiten, spätestens dritten Tag sehr zugänglich wurden. Auch hier ist der Zusammenhang zwischen Bewegung und Verhalten deutlich sichtbar.

Seit drei Jahren gibt es neben dem Institut Memory noch die sport & learn GmbH. Diese Neugründung durch Karlheinz Riedle, Jens Lauer und mich hat zum Ziel, die Bewegung über den Fußball und andere Sportarten zu nutzen, um Lernen und Lernverhalten der Kinder und Trainer zu verändern.

Neben der Lerntherapie biete ich im Institut verschiedene Programme für diverse Altersstufen und Thematiken an:

  • Kindergartenprogramm
  • Vorschulprogramm
  • Lesetraining für ältere Kinder
  • Beobachtungstraining für die Berufsvorbereitung
  • Lernprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Lehrerfortbildungen und Schulentwicklungsprogramme

Eine Mitarbeit nach diesem Konzept ist, nachdem eine Ausbildung in meinem Institut absolviert wurde, möglich.

Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Rubrik Ausbildung.